Background

Kroko

Background
Authentischer Berlin-Film um die 16-jährige Kiezgröße Kroko, die bei Sozialstunden mit Behinderten mit einer völlig neuen Wirklichkeit konfrontiert wird.

Julia nennt sich „Kroko“: Sie will in ihrem Stadtteil gefürchtet werden wie ein kaltblütiges Krokodil. Mit ihrem Freund Eddie führt sie eine Gang an. Ausbildung und Arbeit kommt für sie nicht in Frage, ihre Zeit vertreibt sie sich am liebsten mit kleinen Diebstählen, rumhängen, aufstylen und Partys. Bisher ist sie mit allem durchgekommen, doch eines Abends baut Kroko einen Unfall mit einem geklauten Wagen. Eine erniedrigendere Strafe hätte es für sie nicht geben können: Sie soll Sozialstunden in einer WG für Behinderte ableisten. Anfangs bestätigen sich Krokos Vorurteile, doch es kommt schrittweise zur Annäherung und Kroko macht Erfahrungen, die sie bisher mit den „Normalos“ nicht hatte...
Zu den Vorführungen bieten die Bürgerhäuser und Jugendzentren spannende themenbezogene Spielaktionen an.

Kroko


Deutschland 2003, Regie:Sylke Enders , mit: Franziska Jünger, Alexander Lange, Hinnerk Schönemann, Danilo Bauer, Harald Schrott, Anja Beatrice Kaul, 96 Min., FSK: ab 12,
empfohlen von 14 bis 16 Jahren


>>> Listenansicht
Eventbild



Mittwoch, 23.11.2011 - 14:00 bis
23:59

Kulturbunker Mülheim
Berliner Str. 20, 51063 Köln

Kinder 3,00€ (2,50€ Gruppenpreis bei 10 Kindern), Erwachsene 4,00€